Rechtsanwalt Markus Klinder

 

Herzlich Willkommen bei mir in Marl-Hüls im Commerzbankgebäude.


Ich übe meine Tätigkeit im Sozialrecht im Kreis Recklinghausen seit vielen Jahren in der ersten Etage in Bürogemeinschaft mit der Anwalts- und Notariatskanzlei Reich, Vark & Schubert aus.

Seit über 20 Jahren vertrete ich die Mandanten in allen Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit, insbesondere vor allen Sozialgerichten im Ruhrgebiet, dem Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen in Essen und dem Bundessozialgericht in Kassel, und behandele vor allem folgende

 

Themenschwerpunkte :



-Schwerbehindertenverfahren (Erst - und Verschlimmerungsanträge, Verfahren wg. Kündigung Schwerbehinderter vor den Integrationsämtern )

-Erwerbsminderungsrenten und sonstige Renten (Witwenrenten u.a.)

-Berufskrankheiten gegenüber der Berufsgenossenschaft und Arbeitsunfälle

-Ansprüche gegen die Krankenkasse

-Das gesamte Hartz IV -Recht - insbesondere gegen das Jobcenter Kreis Recklinghausen (z.B. Sanktionen, Kosten der Unterkunft, Erstausstattung)

-Einstufung nach der Pflegeversicherung

-Rückforderung von Leistungen

-Verfahren wegen Arbeitslosengeld und Sperrzeiten

-Verfahren gegen private Unfallversicherung / Invaliditätssumme / Gliedertaxe

-Private Berufsunfähigkeitsversicherung

-Elternunterhalt und Rückgriff Sozialamt

-Arbeitsrecht und Kündigungsschutzverfahren , Abfindung



Weitere Tätigkeitsgebiete :


-Scheidung und Unterhalt

-Kauf-, Miet- und sonstiges Vertragsrecht

Verbraucherrecht

Joomla Plugin

BSG : Eingliederungsvereinbarung rechtswidrig, wenn Jobcenter nur fordert, aber bei eigenen Zusagen vage bleibt

Das BSG in Kassel hat die Urteile der Vorinstanzen bekräftigt und die Revision des Jobcenters im Urteil vom 23.06.2016  zurückgewiesen (Az.: B 14 AS 30/15 R).

Das bedeutet, wenn das Jobcenter im Gegenzug nur "heisse Luft" verspricht, eine wegen Verstoß der Pflichten aus der EGV verhängte Sanktion rechtswidrig ist.

Weiterlesen...

EU - Bürger Leistungsauschlussgesetz ab 01.01.2017 in Kraft

Mit Gesetz vom 22.11.2016 wurde der grundsätzliche Ausschluss des Anspruchs von EU-Bürgern auf Sozialleistungen, welche mit dem Ziel der Arbeitssuche nach Deutschland einreisen, beschlossen.

Weiterlesen...

LSG NRW : Weigerung der Übernahme der Mietschulden grds. ermessensfehlerhaft

Das LSG NRW hat im Beschluss vom vom 17.09.2013 - L 19 AS 1501/13 B entschieden, dass eine Weigerung der Übernahme der Mietschulden grds. ermessensfehlerhaft ist.

Weiterlesen...